Anbieter

Internetcafé wird 20 Jahre alt – Tipps sicheres öffentliches Surfen

Das Internet ist aus dem heutigen Alltag kaum weg zu denken. Fast jeder hat einen Internetanschluss zu Hause oder einen mobilen Internetzugang. Dennoch surfen immer noch 5 Millionen Deutsche in den überall verfügbaren Internetcafés. Seit 20 Jahren gibt es diese nützlichen Cafés mit Zugang ins Web, doch müssen einige Sicherheistregeln beachtet werden.

Internetcafé – speichern Sie niemals Passwörter & nutzen Sie nur den privaten Modus

Niemals Passwörter speichern und immer im “privaten Modus” surfen – diese beiden Tipps sind erst der Anfang, denn die Liste mit Gefahren beim Surfen in Internetcafés ist lang. Je länger es das Internet gibt, desto gefährlicher wird es auch. Wenn man zu Hause im Internet surft, nutzt man den eigenen Computer, auf diesen haben nur Vertrauenspersonen Zugriff. Im Internetcafé allerdings kann sich jeder an den Rechner setzen, an dem Sie vorher gesurft haben. Wählen Sie daher unbedingt den Privaten Modus des Browsers aus (wird von allen aktuellen Browsern wie Mozilla Firefox, Internet Explorer, Google Chrome etc. unterstützt), so werden keine temporären Daten oder Suchvorgänge gespeichert. Sonst könnte der nachfolgende Nutzer nachlesen, auf welchen Seiten Sie unterwegs waren. Von Bankgeschäften, egal ob Onlinebanking, Pay-Pal- oder Kreditkartenzahlungen, ist beim Surfen in einem Internetcafé generell abzusehen, machen Sie diese Dinge nur am eigenen PC, also auch nicht bei Internetcafés im Ausland! Ebenfalls ist Vorsicht beim Anschließen von eigener Hardware geboten, also z.B. USB-Sticks oder Speicherkarten. Aktivieren Sie erst den Schreibschutz des Gerätes bevor, Sie es an einen öffentlichen Rechner anschließen, nur so können Sie Viren aussperren und übertragen diese nicht auf Ihr Speichermedium und Ihren Rechner / Laptop zu Hause. Passwörter geben Sie nur auf Seiten ein, die eine gesicherte Verbindung herstellen können (https). Dies erkennen Sie an einem kleinen Symbol in Form eines Schlosses meist in der Adresszeile (z.B. Internet Explorer) oder in einer unteren Ecke (Mozilla Firefox unten rechts). Vor der Eingabe von Passwörtern versichern Sie sich, ob die genutzten Passwörter nicht über die Browser-Einstellung automatisch gespeichert werden, erst dann melden Sie sich bei Ihrem E-Mail Provider oder Forum an. Diese Regeln gelten natürlich nicht nur im Internet Café, sondern auch in Bibliotheken, Schulen, Hotelgebäuden und anderen öffentlichen Einrichtungen mit PC, die von mehreren Leuten genutzt werden, müssen diese Sicherheitshinweise beachtet werden, um den vollen Surfspaß zu nutzen und in keine Fallen zu tappen.

>>> Verfügbarkeit von den Kabelanbietern auf einem Blick

Verfügbarkeit Check: > Telekom DSL oder > Vodafone DSL oder > Alice DSL

Internetcafé wird 20 Jahre alt - Tipps sicheres öffentliches Surfen

Woher kommt das Internet-Café? Die Idee von virtuellem Kontakt im Café um die Ecke

Alles begann 1991 in San Francisco, USA, als der Systemberater Wayne Gregori auf die Idee kam, in verschiedenen Cafés der Stadt ein paar Computer aufzustellen. Diese bildeten den Anfang für die heute bekannten Internet Cafés. So konnten die Café Besucher einen PC mit Internetzugang nutzen, mit anderen über eine Plattform kommunizieren und sich verabreden. Es entstand eine große Gruppe von Nutzern, nach kurzer Zeit hatte das so genannte SFnet alle Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Heute noch nutzen Menschen rund um die Welt öffentliche Internetanschlüsse, auch wenn in Industriestaaten private Internetzugänge eigentlich zum Standard gehören. Internet-Cafés finden sich heute an jeder Ecke, sie bieten die Möglichkeit, schnell von unterwegs mal die Mails zu checken, auch im Urlaub auf dem neusten Stand zu bleiben (ohne Roaming Gebühren zu haben) oder die Wartezeit bis zum eigenen Neuanschluss zu überbrücken. Was im Juli 1991 mit nur 25 Rechnern  in San Francisco begann, hat sich in den vergangenen 20 Jahren weltweit durchgesetzt. In Deutschland entstand in Duisburg im Jahr 1994 das erste Internet-Café.  Was man bei alledem bloß nicht vergessen sollte, ist die eigene Sicherheit. Vielleicht haben Sie die Warnungen bezüglich der Sicherheit von persönlichen Daten schon einmal gelesen, dennoch sollten Sie diese immer wieder vor Augen haben.

>>> Tarife von den Kabelanbietern auf einem Blick

DSL Tarife von > Telekom oder > Vodafone oder > Alice

2011-07-21T11:04:49+00:00 / 2016-09-16T04:10:24+00:00 / Allgemein (Beratung)
Letztes Update dieser Seite: 16. September 2016