Anbieter

Breitbandatlas Bundeswirtschaftsministerium: Ausbau schreitet voran

Der Ausbau von Breitbandinternet geht doch voran. Deutschland liegt mittlerweile mit insgesamt 98,3 Prozent versorgten Haushalten mit mindestens 1 MBit Geschwindigkeit vor vergleichbaren Ländern wie Italien, Spanien und Frankreich. Die meisten Highspeedanschlüsse mit Geschwindigkeit von 50 MBits und mehr stammen eindeutig von den Kabelanbietern.

Breitbandausbau in den letzen 2 Jahren – Breitbandatlas verliert seine weißen Flecken

Der Breitbandatlas wird seit dem Jahr 2010 vom TÜV Rheinland geführt, mit neuen Erfassungsmethoden und Darstellungsmethoden sowie genaueren Rasterangaben mit Einteilung in der Größe von 250 m x 250 m kann der Breitbandatlas nun umfassende Auskunft über den Breitbandausbau in Deutschland geben. Erstmal wird dabei auch nach einzelnen Geschwindigkeiten des Internets aufgeschlüsselt. Die regionalen Bewertungen wurden übernommen. So wird weiterhin nach ländlichen Gebieten ( ca. 4,2 Mio Haushalte in Deutschland), halbstädtischen Gebieten (ca. 13,4 Mio Haushalte in Deutschland) und städtischen Gebieten (22,2 Mio Haushalte in Deutschland) unterschieden. In ländlichen Bereichen wird eine Versorgung von 86,7 % erreicht, in halbstädtischen Bereichen sind es 97,2 % und in städtischen Regionen sind es 99,9 % der Haushalte, die 1 MBit/s oder mehr erreichen können. Besonders das Voranschreiten des Ausbaus ist dabei interessant, denn in der unten stehenden Grafik wird die Steigerung der letzten 2 Jahre deutlich. Insgesamt konnten in den vergangenen 2 Jahren ca. 700.000 Haushalte in Deutschland zusätzlich mit Breitband versorgt werden. Wichtig zu wissen: Der TÜV Rheinland führte 2010 eine neue Methode zur Erhebung der Versorgung ein. Die Umstellung auf eine andere Methode gewährleistet eine zuverlässigere Datenerhebung und schließt Doppelzählungen durch Versorgungen auf mehreren Wegen und mehrere Anbieter aus. Ob eine Geschwindigkeit von größer 1 Mbit/s bereits als “Breitband Internet” gewertet werden sollte, oder eher 2, 5 oder 10 Mbit ein neuer Maßstab sein sollten, darüber kann man denken, wie man möchte, Fakt ist aber, dass der Bedarf nach schnellem Internet immer weiter steigt und z.B. HD Videos bei Youtube mit 1 Mbit/s mit Sicherheit keinen Spass machen (hohe Datenmengen = Ladezeit). Haushalte, die über ein TV Kabel verfügen, können im Regelfall immer 16, 32 oder bis zu 128 Mbit empfangen.

>>> Verfügbarkeit Kabel Internet Tarife prüfen

Breitband Verfügbarkeit in Deutschland - Entwicklung der letzten Jahre

Entwicklung Breitband Ausbau Deutschland nach Besiedlung (Quelle: BMWi)

Unterschiede bei Bandbreitenausbau in den verschiedenen Bundesländern sichtbar

Der Breitbandausbau in Deutschland ist auf einem guten Weg. Philipp Rösler, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, ist erfreut über das Voranschreiten des Ausbaus und nennt als Grund für die sich entwickelnde Dynamik die Offenheit, sich nicht auf eine Technologie festzulegen. Den Breitbandausbau von mittlerweile 98,3 Prozent aller Haushalte konnte nur erreicht werden, da verschiedene Möglichkeiten wie DSL, VDSL, Kabelinternet, UMTS, LTE und Internet über Satellit zum Teil ergänzend eingesetzt werden. Die Unterschiede zwischen den einzelnen  Bundesländer bleibt dabei signifikant. In den Stadtstaaten Berlin, Bremen und Hamburg beträgt die Breitbandverfügbarkeit 99,9 Prozent. In eher ländlichen Gegenden ist der Breitbandausbau nicht so flächendeckend. Besonders Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern erreichen bisher nur Verfügbarkeiten bis zu 94,2 Prozent. Die meisten unversorgten Haushalte befinden sich in Bayern, obwohl bereits 97 Prozent der Haushalte einen Internetanschluss mit 1 MBit Geschwindigkeit nutzen können, gibt es noch rund 175.000 Haushalte ohne Versorgung. Bis 2014 sollen 75 % der Bevölkerung mit mindestens 50 MBit pro Sekunde im Internet surfen können und auch dies wird nur durch einen Mix verschiedener Technologien realisierbar sein, so bietet Vodafone LTE zum Beispiel Breitband Internet per Funk mit bis zu 50 Mbit/s und die Kabelanbieter wo verfügbar 100 bzw. 128 Mbit/s.

Breitband Verfügbarkeit in Deutschland - Übersicht nach Bundesländern

Entwicklung Breitband Ausbau Deutschland nach Bundesland (Quelle: BMWi)

Verschiedene Technologien ermöglichen den stetigen Ausbau von Breitbandinternet

Die Breitbandverfügbarkeit wird nicht nur auf Basis von DSL Anschlüssen gemessen. Die Möglichkeit, über UMTS, HSPA, LTE, Kabelinternet / CATV, DSL, VDSL, Satellit aber auch über Stromanschlüsse mittels Powerline ins Internet zu gehen, bieten eine wahre Vielfalt. Der aktuell vorangetriebene Ausbau von LTE (Long Term Evolution = Funk Internet), welcher besonders in Bereichen stattfindet, in denen bisher kein Internet oder nur mit Minimalgeschwindigkeiten bis zu 1 MBit zur Verfügung steht, wird ebenfalls im Breitbandatlas erfasst. Bereits jetzt sind über UMTS und LTE 87,1 Prozent aller deutschen Haushalte erreichbar, ohne Festnetz, sondern über die Mobilfunknetze der verschiedenen Anbieter. Besonders schnelle Anschlüsse mit 50 Mbits und mehr sind vor allem über die leitungsgebundenen Anschlüsse möglich, bis jetzt können 39,3 Prozent der Haushalte in Deutschland einen Anschluss mit 50 MBits und mehr nutzen. Diese schnellen Verbindungen sind vor allem über die Kabelanbieter Kabel Deutschland, KabelBW, Unitymedia und Telecolumbus möglich, 37 Prozent aller Haushalte können aktuell einen Kabelanschluss mit mehr als 50 MBit/s nutzen. Aber auch über die VDSL Anschlüsse von Telekom, Vodafone, 1&1 und Alice kann schnell gesurft werden. Geschwindigkeiten von 50 Mbit/s werden über die VDSL Leitungen der Telefonanbieter in 9,3 Prozent der deutschen Haushalte erreicht. Der aktuelle Bericht zum Breitbandatlas soll künftig alle 6 Monate herausgegeben werden und so den Fortschritt im Bereicht Breitbandinternet dokumentieren. Mehr Hintergrundinfos gewünscht?

>>> Bericht des Breitbandatlas (Analyse des TÜV Rheinland)

>>> PDF – Details zum Breitbandatlas sowie zum Ausbaustatus

>>> PDF – Erklärung Methoden zur Erfassung Breitband Status

>>> Deutschland hat Nachholbedarf – 40 Mrd. € für Ausbau benötigt

>>> Etwa 40% der Breitband Neukunden entscheidet sich für Kabel Internet

2011-07-25T14:01:41+00:00 / 2016-02-09T15:44:17+00:00 / Allgemein (Beratung)

19 Gedanken zu „Breitbandatlas Bundeswirtschaftsministerium: Ausbau schreitet voran“

Kommentare sind geschlossen.

Letztes Update dieser Seite: 9. Februar 2016