Anbieter

Austauschzyklus von TV Geräten sinkt von 10 auf nur noch 6 Jahre

Alle sechs Jahre kauft sich der deutsche Bundesbürger laut einer BITKOM Studie einen neuen Flachbildfernseher. Zu Zeiten der Röhrenfernsehgeräte wurde nur alle zehn Jahre das TV Gerät gewechselt. Laut EITO wurden 2010 ca. 9 Millionen dieser Flachbildfernseher an den Kunden gebracht. Im Jahr 2011 erwartet EITO einen Rekordumsatz von 9,5 Millionen verkauften Flachbildgeräten.

Laut BITKOM wird der Fernseher alle sechs Jahre gegen einen neues TV Gerät ausgetauscht

Der Hightechverband BITKOM fand auf Basis der Daten der GfK Retail and Technology heraus, dass die Deutschen sich knapp alle sechs Jahre einen neuen Fernseher leisten. Zur Zeit der Röhrengeräte kaufte sich der deutsche Bundesbürger alle zehn Jahre ein neues TV Modell, im Regelfall nämlich erst dann, wenn das alte TV Gerät kaputt ging. „Innovationen wie HD-TV, 3D oder Internetanschluss beschleunigen den Austausch“, sagte Ralph Haupter vom BITKOM-Präsidium. Denn die neusten technischen Ausstattungen verleiten viele Zuschauer dazu, sich einen neuen Fernseher zu kaufen. Vor allem die Bildqualität wird von mal zu mal besser und auch die Ausstattungsmerkmale wie LED-Technik oder Plasma-Displays der neuesten Generation begeistern viele Fernsehfans. Das dünne Fernsehgehäuse trägt auch dazu bei, dass das TV Gerät weniger Energiebedarf aufweist. „Auch ein niedriger Stromverbrauch ist in Zeiten hoher Energiepreise zu einem wichtigen Argument für die Neuanschaffung geworden“, sagte Haupter. „Früher wurden die Geräte ausgetauscht, wenn sie kaputt waren. Heute schafft man einen Fernseher an, um neue Funktionen nutzen zu können oder einen größeren Bildschirm zu genießen.“ Die neuen Fernseher erhalten ihr qualitativ hochwertiges HD Bild im Regelfall per digitalem Satellitenfernsehen, Kabelfernsehen oder über IPTV (Internetfernsehen).

>>> Infos zu Kabelfernsehen in Deutschland

Austauschzyklus von TV Geräten sinkt von 10 auf nur noch 6 Jahre

Es wird ein Rekordumsatz beim Verkauf der Flachbildschirme für 2011 erwartet

Laut der EITO wurden insgesamt neun Millionen Flachbildfernseher im Jahr 2010 verkauft. Das ist ein neuer Rekordabsatz für die Fernsehindustrie und für das Jahr 2011 wird ein Rekordumsatz von 9,5 Millionen verkauften Flachbildgeräten erwartet. Der Grund warum der Absatz dieser neuen Modelle steigt ist der, dass die Preise für die Flachbildfernseher einen Tiefstand erreicht haben. 2008 bezahlte der Käufer im Durchschnitt 830 Euro und jetzt 2011 nur noch 633 Euro, also 25 Prozent weniger als 2008, für einen Flachbild TV Gerät. Und das, obwohl die neuen Modelle weitaus mehr technische Funktionen, Energiesparoptionen und eine bessere Qualität haben, als ihre Vorgänger. Bei diesen Niedrigpreisen liebäugelt auch noch so der kleinste Geringverdiener mit einem neuen Flachbildfernseher. Wegen den weiterhin sehr stark sinkenden Preisen, wird der Umsatz mit dem Absatzwachstum nicht Schritt halten können. Die Austauschzyklen basieren auf Schätzungen der GfK.

2011-08-01T15:17:15+00:00 / 2016-02-09T15:45:42+00:00 / Allgemein (Beratung)

5 Gedanken zu „Austauschzyklus von TV Geräten sinkt von 10 auf nur noch 6 Jahre“

  1. Das hören wir natürlich gerne, dass sich die Leute schneller neue Fernseher kaufen 🙂 Es ist nur schwierig, das passende Modell bei der großen Auswahl zu finden.

Kommentare sind geschlossen.

Letztes Update dieser Seite: 9. Februar 2016