Anbieter

Social Network Google+ – Konkurrenz für Facebook Online-Games

Erst gestern hatten wir darüber berichtet, dass jeder dritte Deutsche ein “Gamer” ist. In dem Zusammenhang erwähnten wir auch das Social Network Facebook mit seinen Onlinegames und dass es sicher nicht lange dauern würde, bis auch der Konkurrent Google+ mit Onlinespielen starten würde, und so ist es nun auch, wie heute der Stern und die Süddeutsche Zeitung berichten.

Google+ will Facebook wortwörtlich an die Wand “spielen”

Das soziale Netzwerk Google+ hatte nach einem Monat bereits die ersten 25 Millionen Nutzer, obwohl man für die Anmeldung eine persönliche Einladung eines Mitgliedes brauchte. Bereits da zeichnete sich ab, dass Google+ eine starke Konkurrenz für Facebook bei den Social Networks werden würde. Doch nun holt Google richtig aus und steigt innerhalb des Sozialen Netzwerkes auch bei den Online-Games mit ein. Die Spiele für die Google+ Nutzer sollen dabei “weniger nervig als bei Facebook sein”. Jetzt zum Start sollen 16 Online-Games bei Google+ am Start sein. Der Berliner Anbieter Wooga ist ebenso unter den Spielebetreibern, wie auch Zynga. Das Unternehmen Zynga ist bei Facebook mit den Spielen Cityville und Farmville bekannt geworden, wobei diese beiden Onlinegames aus Lizenzgründen nicht bei Google+ möglich sein werden, aber sicherlich wird man etwas vergleichbares entwickeln. Bekanntester Spieletitel bei Google Plus dürfte wol Angry Birds sein.

>>> Onlinegames per Kabel Internet Highspeed spielen – Verfügbarkeit

Social Network Google+ - Konkurrenz für Facebook Online-Games

Nach Schätzungen erzielt Facebook ein Drittel der Umsätze über Online-Games

Der Angriff von Google+ auf die Facebook Online-Games könnte auch finanzielle Folgen für Facebook haben. Laut Schätzungen erzielt Facebook etwa ein Drittel der Umsätze über Onlinespiele. Hintergrund ist, dass Nutzer der Onlinegames oft für echtes Geld virtuelle Güter (Werkzeuge, Level, Figuren) kaufen können und Facebook etwa ein Drittel der Umsätze für das Bereitstellen der Plattform und Nutzer erhält, also ähnlich auch, wie es sich bei den Umsätzen in den Smartphone App Stores verhält. Google+ will hier den Konkurrenten Facebook mit Dumpingpreisen überrollen. Google+ will von den Entwicklern von Spielen nur noch 5 Prozent der Umsätze haben, also deutlich weniger, als Facebook. Damit wird Google+ mit schnell steigenen Nutzerzahlen sehr attraktiv für Spiele-Programmierer. Die Spiele Funktion bei Google Plus wird übrigens nach und nach eingefüht und soll schon bald allen Interessierten zur Verfügung stehen. Es wird sich um  einen eigenen Stream / Unterkategorie handeln, der von “Nicht-Gamern” leicht ignoriert werden könne, betont Google+ extra. Denn gerade beim Social Network Facebook fühlen sich viele Nutzer bereits von den Onlinegames genervt, insbesondere wenn sie Spielstände über Freunde Updates erhalten.

2011-08-12T12:15:45+00:00 / 2015-11-22T02:12:08+00:00 / Allgemein (Beratung)

2 Gedanken zu „Social Network Google+ – Konkurrenz für Facebook Online-Games“

Kommentare sind geschlossen.

Letztes Update dieser Seite: 22. November 2015