Anbieter

E-Books / Apps für Bücher, Zeitungen, Zeitschriften setzen sich durch

Elektronische Bücher, Zeitungen und Zeitschriften auf E-Readern, Smartphones oder Tablet PC´s werden immer beliebter. Die Geräte für die elektronische Darstellung werden voraussichtlich um 33 Prozent zulegen. Dies berechnete der Hightech-Verband BITKOM. Die Zahlen zu den sogenannten E-Readern untersuchte der European Information Technology Observatory, abgekürzt EITO.

Die Zukunft der E-Books dank wichtiger Kooperationen zu Partnern aus der ITK-Branche

Die meisten Menschen lesen täglich die Zeitung oder ab und an auch gerne mal ein schönes Buch. Doch oftmals bleibt die Zeit dafür gar nicht mehr. Umso besser, dass es bereits Zeitschriften, Zeitungen oder sogar Bücher in elektronischer Form gibt: die E-Books. Diese werden immer beliebter, welches eine Untersuchung des European Information Technology Observatory (EITO) zeigt. Damit man die E-Books auch von unterwegs aus nutzen kann, braucht man ein Endgerät, mit welchen man Apps für die elektronischen Bücher, Zeitschriften oder Zeitungen nutzen kann, wie beispielsweise Smartphones oder Tablet PC´s. Natürlich gibt es auch rein eBook Reader, die sonst nicht viel mehr können und daher im Regelfall günstiger sind. Damit auch künftig die E-Books zu auf den Markt kommen, ist die Buchbranche bereits für die digitale Zukunft gut aufgestellt. Das wichtigste dabei sind Kooperationen zu kompetenten Partnern aus der ITK-Branche. Die Frankfurter Buchmesse kooperiert jetzt zum Beispiel bereits mit dem Hightech-Verband BITKOM. Im vergangenen Jahr startete die Zusammenarbeit, welche auch künftig intensiviert werden soll. Der Hightech-Verband BITKOM ist sogar erstmals auf der Frankfurter Buchmesse vertreten und bietet täglich Veranstaltungen an. “Die Frankfurter Buchmesse bringt Player aus der ganzen Welt zusammen. Nirgends gibt es eine höhere Dichte an Produzenten, Vermittlern, Veredlern, Verwertern, Verbreitern und Vermarktern von Content” so Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse. Auch Dr. Bernhard Rohleder (Hauptgeschäftsführer des BITKOM) äußerte sich zur Zusammenarbeit:  “Technologie und Inhalte wachsen zusammen. Darauf müssen sich BITKOM-Branche, Verlage und Autoren gleichermaßen einstellen”. Die Digitalisierung bringt sowohl faszinierend neue Formate und Verarbeitungstechnologien hervor, als auch komplett neue Formen und Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Einen reinen eBook Reader gibt es zum Beispiel hier bei Amazon.de, ansonsten gibt es zahlreiche Apps für Smartphones und Tablet-PCs.

Smartphones / Tablet-PCs bei: > Telekom / > Vodafone / > O2 / > Base

E-Books / Apps für Bücher, Zeitungen, Zeitschriften setzen sich durch

Umsatz von eBook Readern etc. für die multimedialen Inhalte steigt um 33 Prozent

Immer mehr Menschen nutzen bereits die Möglichkeit der elektronischen Bücher, Zeitungen und Zeitschriften. Auf diese Art kann man sein Lieblingsbuch oder die Tageszeitungen ganz bequem von unterwegs aus lesen, ohne zusätzliche Last. Es reicht lediglich beispielsweise ein Smartphone oder Tablet PC, auf welchem Sie Apps für die E-Books nutzen können (z.B. Telekom PagePlace). Durch die Digitalisierung nimmt natürlich auch der Umsatz der benötigten Geräte zu, also eBook Reader, Smartphones und Tablet PCs. Im laufenden Jahr wird der Umsatz der eBook Reader um 33 Prozent auf 31 Millionen Euro steigen. Dies teilten die Frankfurter Buchmesse und der BITKOM bei einem gemeinsamen Pressegespräch in Berlin mit. Für die Darstellung der multimedialen Inhalte, sind auch andere Geräte wie Smartphones und Tablet PC´s im Kommen. Nach den Berechnungen des BITKOM werden in diesem Jahr rund 10,1 Millionen Smartphones verkauft. Im nächsten Jahr (2012) wird sich diese Zahl noch einmal um 24 Prozent erhöhen und somit auf 12,6 Millionen Stück steigen. Der Umsatz der Smartphones wird dann 2,3 Milliarden Euro betragen. Auch die komfortablen Tablet PCs sollen in diesem Jahr um 70 Prozent und auf insgesamt 770 Millionen Euro steigen. Der Verkauf der Tablet PCs soll sich auf 1,5 Millionen Geräte nahezu verdoppeln. Die Berechnungen und Untersuchungen zeigen also, dass auch in Zukunft immer mehr Bücher digitalisiert und somit zu sogenannten E-Books werden, welches ganz einfach von unterwegs aus auf dem Smartphone und Tablet PC gelesen werden können. So macht das Lesen doch Spaß. Einfach jeder Zeit und so oft man möchte auf sein Lieblingsbuch oder Zeitschriften zugreifen. Auf Wunsch haben Sie ein ganzes Bücherregal als Leichtgewicht mit dabei.

Smartphones / Tablet-PCs bei: > Telekom / > Vodafone / > O2 / > Base

2011-08-17T20:37:20+00:00 / 2016-09-16T04:11:29+00:00 / Allgemein (Beratung)

Ein Gedanke zu „E-Books / Apps für Bücher, Zeitungen, Zeitschriften setzen sich durch“

Kommentare sind geschlossen.

Letztes Update dieser Seite: 16. September 2016