Anbieter

Telekom LTE / HSPA+ Ausbau: Investition in Gigabit Gesellschaft

In Kyritz im Bundesland Brandenburg gab es vor gut einem Jahr die erste LTE (Long Term Evolution) Basisstation überhaupt in Europa, der Deutschen Telekom sei Dank. Bis zum Ende 2011 sollen noch weitere 5.000 Standorte mit dem schnellen Internet versorgt sein und auch in die Großstädte will die Deutsche Telekom LTE einbringen. Auch Österreicher profitieren vom schnellen Internet.

Immer weitere LTE Netzanschlüsse werden ausgebaut – auf dem Land und in der Stadt

Die erste europäische LTE (Long Term Evolution) Basisstation wurde das erste Mal vor einem Jahr in Kyritz im Bundesland Brandenburg dank der Deutschen Telekom in Betrieb genommen. Somit kam auch das Highspeed Internet auf das Land und die Telekom deckt bereits 1.800 „weiße Flecken“ mit LTE ab. Bis Ende 2011 sollen noch weitere 5.000 Standorte mit dem schnellen Internet versorgt sein. Das mobile Internet soll natürlich nicht nur die ländliche Region abdecken, sondern auch in Großstädten Anklang finden. Somit kommt LTE noch in diesem Jahr in sämtlichen Großstädte zum Einsatz.Während auf dem Land die LTE-Versorgung zunächst auf das Frequenzband um 800 MHz zurück greift, setzt der Telekom-Konzern in Ballungsgebieten Frequenzen im Bereich von 1.800 MHz ein. Somit wird die die Übertragungskapazität gesteigert und mehr Datentransfer kann durchgeführt werden. In Zeiten mit immer mehr Smartphones und Tablet PCs auch zwingend notwendig. In Köln wurden am 1. Juli 100 Basisstationen ans LTE Netz angeschlossen und im Herbst diesen Jahres werden weitere LTE Anschlüsse in Großstädten folgen, also vor allem werden Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern vom Highspeed Internet profitieren. Parallel wird das deutsche Mobilfunknetz der Telekom bis zum Jahresende flächendeckend mit HSPA+ 42 ausgestattet sein. Interesse an Telekom LTE Funk Internet?

>>> Telekom LTE als DSL Ersatz oder >>> Mobiles Internet von Telekom

Telekom LTE / HSPA+ Ausbau: Investition in Gigabit Gesellschaft

In Österreich gibt es dank der Deustchen Telekom auch das beliebte schnelle Internet (LTE)

Auch in Österreich investiert die Telekom in den Ausbau und die Entwicklung der LTE Netztechnologie. Im Oktober 2010 wurde in Innsbruck das erste LTE Netz angeschlossen. Weitere Städte folgten (Wien, Linz und Graz). 250.000 Österreicher können schon mit dem Highspeed Internet im World Wide Web unterwegs sein. Der Ausbau von HSPA+ 21 und HSPA+ 42 wurde neben LTE mit ausgebaut und kostete 116 Millionen Euro. Bis Ende des Jahres 2013 sollen ein Viertel der Österreicher Zugang zum neuen mobilen Internet haben. “Der Datenverkehr im Mobilfunk steigt zukünftig weiter stark und datenorientierte Anwendungen spielen eine immer größere Rolle”, so Olivier Baujard, Chief Technology Officer der Deutschen Telekom. “LTE ist dabei ein wesentlicher Baustein unserer Netzstrategie und wird in einigen Jahren Standard im Mobilfunk sein. Zudem ergänzt LTE unser Festnetzangebot optimal, so dass wir unseren Kunden das beste Netz bieten können. Daher investieren wir auch weiterhin verstärkt in diese Zukunftstechnologie.” Der Netzausbau besteht aus einem Technologiemix aus Glasfaser– und Kupferanbindungen aus Mobilfunk (GSM, UMTS, HSPA und LTE) sowie Festnetz (DSL, VDSL und Fiber to the Home (FTTH). Dadurch kommt ein  flächendeckendes, leistungsstarkes und breitbandiges Gigabitnetz zustande, das Informationen und Daten sicher und mit Highspeed transportiert. Gerade auch LTE ermöglicht, dass ländliche Regionen den Städten nicht hinterher hängen, was schnelles Internet betrifft. Die Breitbandanschlüsse tragen dazu bei, dass es keine digitale Spaltung in Deutschland mehr gibt.

>>> Telekom LTE als DSL Ersatz oder >>> Mobiles Internet von Telekom

2011-10-08T07:06:34+00:00 / 2016-09-16T04:09:38+00:00 / Anbieter Telekom

Ein Gedanke zu „Telekom LTE / HSPA+ Ausbau: Investition in Gigabit Gesellschaft“

Kommentare sind geschlossen.

Letztes Update dieser Seite: 16. September 2016