Anbieter

Energielabel für Fernsehgeräte – Erklärung / Erläuterung des Labels

Bald wird es auch für Fernseher die bekannten Energielabels geben. Anders als bei anderen Elektrogeräten wird es die Kennzeichnung A bis G geben. Die Zusatzklassen A+, A++ und A+++ kommen ab dem Jahr 2014 und werden in Abständen von drei Jahren erstellt. Die schlechteste Note wird dabei keine Rolle mehr spielen. Das TV Label A+++ bis D wird es ab dem Jahr 2020 geben.

Das neue Energielabel für Fernsehgeräte wird bald kommen – mehr Kontrolle für Verbraucher

Was verbraucht mehr Strom, der LCD-Fernseher von XY oder der von ZZ? Oder verbraucht sogar ein Plasma deutlich mehr, wieviel verbraucht überhaupt mein Fernseher? Alles Fragen, die man sich irgendwie schon einmal gestellt hat. Anders bei Haushaltsgeräten wie Waschmaschine, Kühlschrank, Geschirrspüler u.s.w., denn hier gibt es bereits ein Energielabel mit einer Energieeffizienzklasse. Die meisten Menschen suchen sich diese Geräte nach der Energieeffizienzklasse aus und können sich somit vorab über den Verbrauch informieren. Bei Fernsehern / TV Geräten soll es für den Verbraucher ab sofort auch eine Kontrollfunktion geben, mittels eines Energielabels. Dieses Energielabel ist ganz übersichtlich und einfach aufgebaut und soll den Verbraucher besser über den Energieverbrauch des neuen potentiellen Fernsehers informieren. An erster Stelle steht der Name oder die Marke des TV Geräte Herstellers und die Typenbezeichnung des Fernsehgerätes. Danach folgen die Energieeffizienzklassen. Als drittes folgt dann ein Symbol, was dem Verbraucher sagen soll, ob das Gerät einen Netzschalter hat. Die Leistungsaufnahme in Watt finden Sie unter Position 4. Auch Interessant ist bei einem Gerät der Jahresverbrauch in KWh, diesen finden Sie auf Position 5 (basierend auf 4 Stunden-Betrieb pro Tag und 356 Tage je Jahr). Position 6 zeigt Ihnen die Bildschirmdiagonale an, Position 7 die Bezeichnung der Regulierung und Position 8 das Anfangsjahr der Verpflichtung. Dank dem Energielabel werden Sie schon bald auch beim Fernsehkauf erheblich Stromsparen können, nämlich dann wenn Sie sich für einen sparsamen Fernseher entscheiden, also für einen mit einer sehr guten Energieeffizienzklasse. Am Jahresende wird man den Unterschied sicher im Geldbeutel merken. Manchmal kann ein hochwertiges TV Markengerät auf Dauer nämlich günstiger kommen, als ein “Billigmodell”, was deutlich mehr Strom verbraucht und das in den nächsten Jahren.

>>> Fernsehen über Telekom Entertain (Verfügbarkeit + Bestellung)

>>> Fernsehen über Vodafone TV (Verfügbarkeit + Bestellung hier)

Energielabel für Fernsehgeräte - Erklärung / Erläuterung des Labels

Bildquelle: ZVEI Broschüre zum Energielabel

Auch Fernseher und andere elektronische Produkte bekommen die bekannten Energielabels

Laut einer europaweite Überarbeitung und Erweiterung der gesetzlichen Verordnung zur Energieeffizienzkennzeichnung werden immer mehr Produkte eine Energieeffizienzkennzeichnung erhalten. Als erstes bekommt das TV- Gerät eine neue Energieeffizienzkennzeichnung, damit die Verbraucher erkennen, wie viel Strom der neue Fernseher verbraucht. Hier werden die Klassen A bis G eingesetzt. Die Zusatzklassen A+, A++ und A+++ sind hier Optionen, die erst in Zukunft verpflichtend zum Einsatz kommen. Ab dem Jahr 2014 wird es soweit sein, das in Abständen von drei Jahren diese Labels zum Einsatz kommen und die schlechteste Note wird dabei keine Rolle mehr spielen. Das Label A+++ bis D wird es ab dem Jahr 2020 geben. Wenn der Fernseher eine Einstufung erhält, werden teilweise Zusatzfunktionen wie HD-Recorder, ein zusätzlicher integrierter Receiver und die automatische Helligkeitsanpassung / Photosensor berücksichtigt. Was nicht mit reinzählt sind Netzwerkfunktionen, Internetfunktionen und weitere Receiver. Eine Einstufung der Klasse C muss also deshalb nicht zwingend aussagen, dass es sich nicht im einen energieeffizienten Gerät handelt. Der Verbraucher muss deswegen immer auf den kompletten Funktionsumfang von einem TV– Gerät achten. Der Energieverbrauch aus einem Jahr wird in Kilowattstunden angegeben und mit P x 1,46 berechnet (4-Stunden-Betrieb pro Tag an 365 Tagen). Hier ein Überblick der Energieeffizienzklassen und wie diese eingeteilt sind / werden:

>>> Informationen zum Kabelfernsehen (alle Anbieter)

Energielabel für Fernsehgeräte – Erklärung / Erläuterung des Labels

Bildquelle: ZVEI Webseite

Die Einteilung in eine Energieeffizienzklasse spielt eine entscheidende Rolle

Um überhaupt eine Energieeffizienzklasse zu ermitteln, bedarf es einen Energieeffizienzindex, der für die Einteilung in eine Energieeffizienzklasse eine entscheidende Rolle spielt. Um einen Energieverbrauchsindex zu ermitteln, benötigt man die Leistungsaufnahme eines TV Gerätes in einem definierten Betriebszustand und die sichtbare Fläche des Panels. Die Leistungsaufnahme bezieht sich letztendlich auf den Auslieferungszustand eines Geräts gemäß der TV-Verordnung EC 642/2009. Der Energieeffizienzindex wird mit der Formel EEI = P/Pref (A) berechnet, wobei gilt:

  • Pref (A) = Pbasic + A ∙ 4,3224 Watt/dm2;
  • Pbasic = 20 Watt für Fernsehapparate mit einem Signalempfänger und ohne Festplatte;
  • Pbasic = 24 Watt für Fernsehapparate mit Festplatte(n);
  • Pbasic = 24 Watt für Fernsehapparate mit zwei oder mehr Signalempfängern;
  • Pbasic = 28 Watt für Fernsehapparate mit Festplatte(n) und zwei oder mehr Signalempfängern;
  • Pbasic = 15 Watt für Videomonitore;
  • A ist die sichtbare Bildschirmfläche in dm2
  • P ist die gemessene Leistungsaufnahme des Fernsehgeräts im Ein-Zustand in Watt.

Also beim nächsten Fernseh-Kauf Augen auf und auf das Energielabel achten.

2011-10-06T06:10:42+00:00 / 2016-09-22T00:03:46+00:00 / Allgemein (Beratung)
Letztes Update dieser Seite: 22. September 2016