Anbieter

Trend geht zu Handyvertrag statt Festnetz Anschluss – Finnland vorn

Deutschland bleibt dem Festnetz treu, während in Tschechien und Finnland fast ausschließlich mit dem Handy (Mobilfunkanschluss) telefoniert wird. Grund dafür ist, dass die Festnetzleitungen in Mittel und Ost Europa schlechter ausgebaut sind, als in Westeuropa. Deutschland liegt mit dem Mobilfunkanschluss ganz weit hinten, dennoch besitzen 61 Millionen Deutsche ein Handy.

Tschechien und Finnland – höchste Quote an Menschen, die nur per Handy anrufen

Laut einer Umfrage des Hightechverbandes BITKOM auf Basis aktueller Daten der europäischen Statistikbehörde Eurostat, verzichten immer mehr Haushalte in der EU auf einen Festnetzanschluss. Vor vier Jahren waren es 24 Prozent (Nutzung des Mobiltelefons) und Anfang des Jahres 2011 waren es schon 27 Prozent, die ausschließlich von einem Mobilfunksanschluss aus telefonieren. Ganz weit vorne liegen Tschechiens Haushalte mit einem Mobilfunkanschluss (81 Prozent, vor vier Jahren 64 Prozent), dicht gefolgt von den Haushalten aus Finnland (79 Prozent, vor vier Jahren 61 Prozent). „Das Handy ist in der EU mittlerweile die am weitesten verbreitete Form des Telefonanschlusses“, sagte René Schuster vom BITKOM-Präsidium. Der Grund für die vielen Mobiltelefonierer liegt darin, dass in Mittel und Ost Europa die Festnetzleitungen schlechter ausgebaut wurden, als hier im Westen. „Da zudem der Datenverkehr im Mobilfunk dank UMTS und LTE immer schneller wird, setzen immer mehr junge Internet-Nutzer auf einen mobilen Anschluss“, so Schuster.

Handy-Anbieter: > Telekom / > Vodafone / > O2 / > Base E-Plus

Trend geht zu Handyvertrag statt Festnetz Anschluss - Finnland vorn

Nur 12 Prozent der Deutschen telefonieren ausschließlich mit dem Mobiltelefon

Die Haushalte in Deutschland dagegen bleiben dem Festnetztelefon treu ergeben, auch dank eines sehr guten Netzausbaus. Nur 12 Prozent der deutschen Hauhalte telefonieren ausschließlich mit einem Mobiltelefon (vor vier Jahren 11 Prozent). Somit ist Deutschland ganz am unteren Ende der EU-Rangliste zu finden, was den Mobilfunk-Anschluss anstelle des Festnetzanschlusses angeht. Zusätzlich zum gut ausgebauten Festnetz gibt es eine weitere Ursache für die anhaltend hohe Festnetzdichte in Deutschland. Die Verbindung der Telefonanschlüsse mit schnellen Internetverbindungen per DSL. „Telefon, Internetanschluss – und immer häufiger auch der Fernsehanschluss – werden in der Regel preiswert im Paket angeboten“, sagte Schuster. Trotz hoher Affinität zum Festnetz Anschluss hat Deutschland kürzlich die 60 Millionen bei der Zahl der Handybesitzer geknackt. Die BITKOM-Erhebung ergab, dass 61 Millionen deutsche Bundesbürger mit einem Handy telefonieren. Das heißt, dass 87 Prozent ab 14 Jahren im Besitz eines Mobiltelefons ist, aber auch die ältere Generation (Senioren) haben gut aufgeholt. So verfügen knapp 72 Prozent der Deutschen ab 65 Jahren bereits über einen Mobilfunkanschluss (letztes Jahr 61 Prozent). Bei der älteren Generation ist das herkömmliche einfache Handy im Trend, während die Jugend im Regelfall auf die modernen Smartphones mit mobilen Internet und Apps setzt. Sie haben noch kein Mobiltelefon und interessieren sich für ein Smartphone / Handy?

Handy-Anbieter: > Telekom / > Vodafone / > O2 / > Base E-Plus

2011-10-10T14:59:19+00:00 / 2016-09-16T04:10:46+00:00 / Anbieter Telekom

3 Gedanken zu „Trend geht zu Handyvertrag statt Festnetz Anschluss – Finnland vorn“

Kommentare sind geschlossen.

Letztes Update dieser Seite: 16. September 2016