Anbieter

IPv6 bei der Telekom: anonymes surfen auf Knopfdruck bei Speedport

Mit der Einführung des neuen IP-Adressen Standards IPv6 in 2012 will die Telekom erster Anbieter sein, der anonymes Surfen ermöglicht. Um Kunden vor dem Anonymitätsverlust zu schützen wird ein dreistufiges Verfahren eingeführt, um die detaillierte Datensammlung über das Nutzungsverhalten auszuschießen. Mit neuen Endgeräten funktioniert dies sogar automatisch.

Einführung von IPv6-Adressen führt zu neuen Datenschutzlösungen der Telekom

Die neuen IPv6-Adresse ermöglichen es, 340 Sextillionen IP-Adresse zu vergeben. Das könnte bedeuten, dass jedes Endgerät zum Surfen eine eigene IP-Adresse bekommt. Aber soweit will es die Telekom nicht kommen lassen, eine Datenschutzlösung ist bereits parat. Der erste Teil der neuen IP-Adresse wird direkt vom Netzbetreiber vergeben, der zweite Teil wird der Endgeräte-Teil sein. Und an beiden Punkten will die Telekom ansetzten. Endgeräte, welche an den DSL-Router angeschlossen sind, erhalten automatisch in regelmäßigen Abständen eine neue zufällige IP-Adresse, bei welcher der vordere Netzbetreiber-Teil geändert wird. Kunden können Ihrem Telekom Speedport Router ebenfalls über die Website des Gerätes eine neue IP-Adresse zuteilen lassen, hierbei wird der Netzbetreiber-Teil neu erstellt. Der Klick auf den sogenannten “Privacy-Button” wird es ermöglichen, die Neuvergabe jederzeit entweder manuell oder unter Berücksichtigung eines vom Kunden festgelegten Zeitraumes automatisch zu veranlassen. Die dritte Möglichkeit ist die bequemste Lösung, denn bei aktuellen Speedports der Telekom wird die IP-Adresse in Zukunft ganz automatisch per Zufall verschleiert. Sie haben noch keinen Internetzugang?

>>> Telekom DSL / VDSL / Entertain Verfügbarkeit prüfen

IPv6 bei der Telekom: anonymes surfen auf Knopfdruck bei Speedport

Die Telekom wird der Vorreiter beim Thema Datenschutz mit neuen IPv6-Adressen

Im Laufe des Jahres 2012 werden sie eingeführt, die neuen IPv6-Adressen. Für den Übergang werden der aktuelle IPv4 Standard sowie der neue IPv6 Standard unterstützt. Kunden der Telekom sollen über die Möglichkeiten der Anonymisierung in den kommenden Monaten informiert werden. “Wir geben unseren Kunden die Möglichkeit, selbst zu entscheiden, wie weit ihre genutzten Geräte im Netz nachverfolgbar sind oder nicht. Mit unserer Lösung wollen wir einen neuen Datenschutzstandard bei IPv6 setzen und Vorreiter in der Branche werden”, sagt Claus-Dieter Ulmer, Datenschutzbeauftragter der Deutschen Telekom. IP-Adressen werden bei der Nutzung des Internets vergeben und sind Voraussetzung fürs Surfen im Netz. Kunden die bereits einen Telekom DSL Anschluss nutzen, haben also keinen Grund zur Sorge, wenn IPv6 eingeführt wird. Wer bisher noch kein Call & Surf Paket der Telekom nutzt, kann sich bei einem Wechsel zur Telekom beruhigt zurücklehnen. Kunden die sich für das Endgeräte Servicepaket der Telekom und somit für einen Speedport W723V (2,95 €/Monat) oder den Speedport W921V (3,95 €/Monat) entscheiden, können darauf setzen, dass der Endgeräte Anteil der IP-Adresse in Zukunft automatisch verschleiert wird.

>>> Informationen zu Telekom DSL / VDSL und Bestellung

>>> Informationen zu Telekom Entertain und Bestellung

2012-01-19T03:49:41+00:00 / 2017-10-04T01:32:33+00:00 / Anbieter Telekom
Letztes Update dieser Seite: 4. Oktober 2017