Anbieter

Bundesliga: Sky Chef bietet Telekom indirekt Zusammenarbeit an

Wie das Onlinemagazin teltarif berichtete, möchte Sky die begehrten Bundesliga-Rechte um jeden Preis behalten und würde der Telekom sogar eine entsprechende Vermarktungskooperation anbieten. Die Telekom hat nämlich ebenfalls Interesse an den Rechten und will mitbieten (wir berichteten). Vodafone wollte erst auch mitbieten, fand es nun aber am Ende zu teuer.

Sky Chef bietet der Telekom indirekt eine Zusammenarbeit bezüglich Bundesliga-Rechte an

Für Sky sind die Bundesliga-Rechte das blanke überleben, das ist nun mal Fakt. Ohne Bundesliga, wäre Sky nicht das was sie heute sind. Aus diesem Grund verwundert es auch nicht, dass Sky alles dafür tun wird, um die Übertragungsrechte der Fußball-Bundesliga ab der Saison 2013 / 2014 zu bekommen. Aus diesem Grund wundert es auch keinen, dass Sky sogar mit der Telekom eine entsprechende Vermarktungskooperation eingehen würde. Die Telekom ist nämlich ebenfalls an den Rechten interessiert, um das eigene Telekom Entertain Produkt noch interessanter zu machen. Auch Vodafone hatte ursprünglich für Vodafone TV Interesse bekundet, jedoch ist Vodafone wieder abgesprungen, da die Bundesliga Rechte zu teuer seien. Wen wundert es also, dass insbesondere Sky nun flexibler wird und der Sky Chef sogar indirekt ein Angebot gegenüber der Telekom unterbreitet. Der Financial Times Deutschland (FTD) sagte Brian Sullivan, er würde gerne ein Bündnis mit anderen Anbietern eingehen und mit ihnen zusammenarbeiten. Ein deutliches Angebot an den größten Mitbewerber um die Rechte – die Deutsche Telekom bzw. von ihr beauftragte Unternehmen. Ob und in wie weit das Angebot beispielsweise von der Telekom angenommen wird, ist fraglich aber auch nicht unwahrscheinlich. Man darf nicht vergessen, dass die Medienwächter das Vorhaben der Telekom als kritisch erachten und die Telekom außerdem ein Paket kaufen müsste, was neben dem eigentlichen Vorhaben (Fußball auch für Telekom Entertain Sat), auch die Kabelrechte beinhaltet. Mit diesen kann aber die Telekom im Grunde überhaupt nichts anfangen. Momentan sind die Rechte für Mobile-TV bei der Telekom und die Rechte über IPTV, wobei insbesondere die Mobile-TV-Rechte für Sky äußerst interessant sind (für eine Erweiterung von Sky Go). Das ist eine gute Basis für eine Einigung. Interesse an Telekom Entertain oder an Sky?

>>> Informationen zu den Tarifen von Sky & Bestellung

>>> Informationen zu Telekom Entertain & Bestellung

>>> Informationen zu LIGA total! und Bestellung

Bundesliga: Sky Chef bietet Telekom indirekt Zusammenarbeit an

Eine Kooperation mit Sky könnte für die Telekom wirtschaftlich mehr als sinnvoll sein

Im Grunde sind momentan die einzigen Konkurrenten die Telekom und Sky, was den Kampf um die begehrten Sportrechte betrifft und beide Unternehmen wollen ihre Angebote weiterhin so aufrecht erhalten, wie sie es heute handhaben. Zusätzlich möchte jedoch die Telekom auch die Rechte für Satellit-Übertragung für die Bundesliga Saison ab 2013 / 2014 und Sky möchte zusätzlich die Rechte für Mobile TV (Bundesliga auf dem Handy / Smartphone oder Tablet-PC schauen). Sullivan: Sky-Vermarktung ist ein “verdammt gutes Geschäftsmodell” Gegenüber der FTD sagte Sullivan, dass jeder Interessent an den Rechten Optionen habe. “Man kann sich wie wir selbst um die Rechte bewerben und das gleiche Risiko tragen oder mit uns zusammen arbeiten”, so Sullivan. Sky wolle die TV-Plattformen von Telefonkonzernen und Kabelbetreibern mit Inhalten beliefern, darunter auch Liveübertragungen der Bundesliga. Die Anbieter könnten ihren Kunden Sky anbieten und teilen sich die Einnahmen mit Sky, so Sullivans Vorschlag. “Das ist ein verdammt gutes Geschäftsmodell für sie”. Für die Telekom könnte ein Rückschritt aus wirtschaftlicher Sicht sehr sinnvoll sein, schließlich muss die Telekom neben den Rechten der DFL auch für die Produktion von LIGA total! bezahlen. Momentan überweist die Telekom 25 Millionen Euro pro Saison an die DFL. Nur 150.000 Kunden haben sich allerdings bisher für LIGA total! entschieden, dieses berichtete die FTD. Rechnerisch ergibt das etwa 14 Euro pro Zuschauer und Monat für die Rechte. Vodafone wollte auch schon mit Sky kooperieren, jedoch hatte man nur Interesse an den Sportpaketen, welche Sky nicht einzeln verkaufen wollte. Wenn sich jetzt die Telekom mit Sky einigt, wäre Vodafone im Grunde komplett aus dem Rennen. Eine Kooperation mit Sky wäre für die Telekom noch nicht einmal neu, schließlich hat man damals noch mit Premiere (Vorgänger von Sky) gemeinsame Sache gemacht. Die weitere Entwicklung bleibt für die Fußball-Fans spannend. Interesse an Sky oder Telekom Entertain?

>>> Informationen zu den Tarifen von Sky & Bestellung

>>> Informationen zu Telekom Entertain & Bestellung

>>> Informationen zu LIGA total! und Bestellung

2012-03-03T16:56:46+00:00 / 2017-10-04T02:13:17+00:00 / Anbieter Sky

2 Gedanken zu „Bundesliga: Sky Chef bietet Telekom indirekt Zusammenarbeit an“

Kommentare sind geschlossen.

Letztes Update dieser Seite: 4. Oktober 2017