Anbieter

Mädchen und Jungen gleich bei Nutzung von digitalen Medien

Mädchen und Jungen nutzen die neuen Medien gleich, dies ergab eine repräsentative Umfrage des Hightechverbandes BITKOM passend zum Girls`Day. Bei der Internetnutzung liegen beiden Geschlechter bei 99 Prozent. Laut Umfrage besitzen auch alle Jungen und Mädchen unter 30 Jahren ein Handy. Leider sind aber nur 20 Prozent der Studienanfänger in den IT Berufen weiblich.

Mädchen liegen bei der neuen Mediennutzung gleichauf wie die Jungen

Laut dem Hightechverband BITKOM, passend zum Girls`Day, holen junge Mädchen bei der Nutzung der neuen Medien weiter auf. Ganze 99 Prozent der Mädchen (14-29 Jahren) sind im Internet unterwegs und sind somit auf dem gleich stark vertreten, wie die Jungen in dem Alter. 92 Prozent der jungen Frauen sind bei sozialen Netzwerken (z.B. Facebook oder Google+) online und dies ist mehr als bei den jungen Männer, wo nur etwa 90 Prozent die Social Networks nutzen. Des Weiteren hatten laut Umfrage alle Jungen und Mädchen (unter 30 Jahren) ein Mobiltelefon in Besitz, im Regelfall ein modernes Smartphone. Bei der mobilen Internetnutzung (Smartphone und Tablet PC) gibt es jedoch einen Unterschied, denn hier liegen die Jungen vor den Mädchen (60 Prozent zu 50 Prozent). „Unterschiede bei der Mediennutzung sind zwischen Jungen und Mädchen kaum noch auszumachen“, sagte BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf zusammenfassend. „Leider entscheiden sich trotz ihres hohen Interesses an digitalen Medien nur wenige Frauen für einen technischen Beruf.“ Sie suchen ein Handy oder ein Mobilfunk- bzw. Festnetz-Tarif?

Festnetz-Anschluss beim > DSL-Anbieter oder > Kabelanbieter

Smartphones & Mobilfunktarife bei: > Telekom / > Vodafone / > O2 / > Base

Mädchen und Jungen gleich bei Nutzung von digitalen Medien

Nur knapp 20 Prozent der Studienanfänger bei IT Berufen sind Frauen

Der Fachkräftemangel in Deutschland nimmt immer mehr zu, so leidet auch seit Jahren die IT Branche daran. Gerade auch junge Frauen werden für technische Berufe (Informatiker, Ingenieur oder Elektrotechniker) immer interessanter, leider sind hier nur knapp 20 Prozent der Studienanfänger weiblich. Bei den IT-Ausbildungsberufen sind es sogar weniger als 9 Prozent. „Der Girls‘ Day ist ein wichtiger Aktionstag, um die Begeisterung für spannende und zukunftsorientierte Berufe zu wecken, die junge Mädchen bei ihrer Berufswahl meist gar nicht auf dem Schirm haben“, sagte Kempf. Viele Unternehmen (Cisco, Deutsche Telekom, Fujitsu, Hewlett-Packard, IBM, SAP) sind gerade auch deswegen beim beliebten Girls`Day vertreten. Aber auch der Hightechverband BITKOM möchte hier helfen. Somit hat er die Nachwuchsinitiative „erlebe it“ ins Leben gerufen. Hier geht es um den Austausch zwischen Schule und Wirtschaft wie zum Beispiel Workshops oder Projekttagen zu Themen der digitalen Welt, Veranstaltungen zur Berufsorientierung oder der Besuch von „IT-Scouts“ in den Klassen. Viele Firmen schicken ihre Experten (Software-Entwickler, aber auch Top-Manager großer Unternehmen) ins Rennen (Registrierung als IT Scout), damit diese dann in der Schule präsent sind, um den Schülern zu zeigen, worum es in dem jeweiligen Beruf geht. Beim diesjährigen Girls‘ Day ist „erlebe it“ Partner der europäischen e-Skills Week 2012.

Festnetz-Anschluss beim > DSL-Anbieter oder > Kabelanbieter

Smartphones & Mobilfunktarife bei: > Telekom / > Vodafone / > O2 / > Base

2012-04-28T01:13:04+00:00 / 2016-09-16T04:10:47+00:00 / Allgemein (Beratung)
Letztes Update dieser Seite: 16. September 2016