Anbieter

Jungen und Mädchen gleichauf bei Nutzung digitaler Medien

Junge Mädchen sind mit den Jungs bei der Nutzung neuer Medien gleich auf, dies ergab eine BITKOM Umfrage passend zum Girl`s Day vor einigen Tagen: 99 Prozent nuten das Internet. Bei den sozialen Netzwerken sind die Mädchen sogar obenauf mit 92 Prozent (Jungen 90 Prozent). Die IT Branche sucht dennoch vergeblich nach weiblichen Fachkräften für technische Berufe.

Die Mädchen holen die Jungen (14-29 Jahren) bei der neuen Mediennutzung auf

Heute ist Girl`s Day und der Hightechverband BITKOM weist darauf hin, dass junge Mädchen bei der neuen Mediennutzung die Jungen aufholen. Laut Umfrage sind 99 Prozent der Mädchen online (14-29 Jahren) und somit gleich stark vertreten, wie die Jungen in dem Alter. Die Jungen verlieren ganz klar bei der Nutzung von sozialen Netzwerken, hier liegen die Mädchen mit 92 Prozent vorne (Jungen 90 Prozent). Laut der BITKOM Umfrage sind auch alle Jungen und Mädchen unter 30 Jahren im Besitz eines Mobiltelefons (also bei den Befragten 100% Abdeckung mit Handy oder Smartphone), jedoch gibt es Unterschiede bei der mobilen Internetnutzung via Tablet PC oder Smartphone. Hier liegen die Jungen mit etwa 60% Nutzung vor den Mädchen im Alter von 14-29 Jahren (50 Prozent). „Unterschiede bei der Mediennutzung sind zwischen Jungen und Mädchen kaum noch auszumachen“, sagte BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf. „Leider entscheiden sich trotz ihres hohen Interesses an digitalen Medien nur wenige Frauen für einen technischen Beruf.

Festnetz-Anschluss beim > DSL-Anbieter oder > Kabelanbieter

Smartphones & Mobilfunktarife bei: > Telekom / > Vodafone / > O2 / > Base

 

Jungen und Mädchen gleichauf bei Nutzung digitaler Medien

Die IT Branche sucht händeringend Fachkräfte – Frauen werden gesucht

In der IT-Branche werden weiterhin händeringend Fachkräfte gesucht. Unternehmen wünschen sich, dass sich mehr junge Frauen für technische Berufe wie Informatiker, Ingenieur oder Elektrotechniker interessieren und möchten dies fördern. Bisher sind nur knapp 20 Prozent aller Studienanfänger in der Informatik Frauen. Bei den IT-Ausbildungsberufen sind es sogar weniger als 9 Prozent. „Der Girls‘ Day ist ein wichtiger Aktionstag, um die Begeisterung für spannende und zukunftsorientierte Berufe zu wecken, die junge Mädchen bei ihrer Berufswahl meist gar nicht auf dem Schirm haben“, sagte Kempf. Natürlich sind bei dem Girl`s Day viele Firmen aus der IT Branche vertreten (Cisco, Deutsche Telekom, Fujitsu, Hewlett-Packard, IBM, SAP etc.). Auch hier leistet der Branchenverband BITKOM einen Beitrag, um den Fachkräftemangel einzudämmen. Deshalb hat BITKOM eine Nachwuchsinitiative „erlebe it“ ins Leben gerufen. Hier können sich Schule und Wirtschaft austauschen, indem sie Workshops durchführen oder Projekttage zu Themen der digitalen Welt organisieren, Veranstaltungen zur Berufsorientierung anbieten oder den Besuch von „IT-Scouts“ in den Klassen fördern. Viele Experten und Top Manager haben sich als IT Scout registrieren lassen und können daher jederzeit von der Schule angefordert werden, um den Schülern die Berufe näher zu bringen und somit auch immer mehr Mädchen von IT Berufen zu überzeugen.

Festnetz-Anschluss beim > DSL-Anbieter oder > Kabelanbieter

Smartphones & Mobilfunktarife bei: > Telekom / > Vodafone / > O2 / > Base

2012-05-11T00:59:25+00:00 / 2016-09-16T17:34:39+00:00 / Allgemein (Beratung)
Letztes Update dieser Seite: 16. September 2016