Anbieter

Landkreis Calw – flächendeckende Breitband Internet Versorgung

Wie der Schwarzwälder Bote heute berichtet, hat der Landrat des Landkreises Calw in Baden-Württemberg – Helmut Riegger, noch einmal bekräftig, dass Calw bald flächendeckend mit schnellem Breitband Internet versorgt werden soll. Noch immer gibt es in Calw Orte ohne schnellen Internetzugang, was geändert werden soll. Auch KabelBW ist mit im Boot.

Landkreis Calw in Baden-Württemberg – es kommt Bewegung ins Thema Breitband Internet

Nun kommt endlich Bewegung in das Thema Breitband Internet im Landkreis Calw (Schwarzwald / Baden-Württemberg), wie heute der Schwarzwälder Bote berichtete. Die weißen Flecken bei der Internetversorgung in Calw / Schwarzwald sollen hoffentlich bald der Vergangenheit angehören. In den Ortsteilen Dobeln und Oberreichenbach soll auf eine Lösung mit Internet per Funk gesetzt werden, weil hier nicht die entsprechenden Netze vorahnden sind. In einigen Teilen des Landkreises Calw hingegen ist bereits eine Breitbandversorgung über den Kabelanbieter Kabel BW gewährleistet. Die nachfolgende Gebietskarte zeigt die Planungen für den Netzausbau. die Karte des Landkreises Calw stammt zwar vom letzten Jahr, ist aber laut Nachfrage beim Landkreis aktuell.

>>> Karte in neuem Fenster öffnen (PDF) – Breitband Ausbau im Landkreis Calw

Breitband Internet Ausbau in Calw (Schwarzwald / Baden-Württemberg)

Kabel BW bietet in Ausbaugebieten im Landkreis Calw bis zu 100 MBit/s Internet

Wie schon erwähnt, ist die oben genannte Breitband Internet Karte für den Netzausbau noch fast aktuell und stammt vom Landratsamt Calw – Innitiative Breitbandausbau. Lediglich die Gemeinde Rohrdorf müsste noch grün eingefärb werden, denn dort hat der Kabelanbieter Kabel BW das Internet ausgebaut (per TV Kabel). In Oberreichenbach-Würzbach ist jetzt eine Funklösung für schnelles Internet umgesetzt wurden. In großen Gebieten des Landkreises Calw im Schwarzwald ist nur DSL mit eingeschränkter Bandbreite verfügbar (hier DSL Verfügbarkeit prüfen). In den Ortteilen, wo Internet per Fernsehkabel von Kabel BW verfügbar ist, können sich die Kunden freuen, denn hier sind bis zu 100 Mbit/s verfügbar, davon können viele andere Kunden im Landkreis Calw nur träumen) – hier Kabel BW Verfügbarkeit prüfen. Aktuell gibt es weiterhin noch kein Breitband Internet in Neuweiler-Agenbach, Haiterbach-Oberschwandorf und einige Ortsteile von Altensteig und Bad Wildbad. Dieses Gemeinden haben größtenteils schon Förderanträge gestellt, um vom Land Fördermittel zu erhalten (z.B. Bad Wildbad, Haiterbach, Ebhausen, Simmozheim, Bad Herrenalb, Bad Liebenzell und Altensteig). Mit diesen Fördermitteln sollen diese unversorgten Bereiche auch bald schnelles Internet erhalten. Altensteig hat bereits 440.000 Euro Fördermittel erhalten und will in eigener Regie Glasfaserleitungen verlegen (für die Ortsteile Garrweiler und Hornberg), die weiteren Ortsteile von Altensteig – Wart, Walddorf und Berneck – sollen noch berücksichtigt werden.

>>> Kabel BW Tarife + Bestellung oder >>> Verfügbarkeit prüfen
Kabel BW Bestellformular (PDF) oder Unterlagen per Post
Telefonische Bestellung: 0 39 43 – 40 999 25 (Callback o. Anfrage)

Wie erfolgt der weitere Netzausbau in Calw / Schwarzwald? Per LTE Funk oder TV Kabel?

Wie der Anschluss der weiteren Gemeinden erfolgen wird, also z.B. per LTE oder auch über das Fernsehkabel von Kabel BW, ist noch offen – hier wird sich zeigen, welcher Anbieter das günstigste Angebot für den Netzausbau bereitstellt. Vom LTE Ausbau (modernes Funknetz mit hohen Geschwindigkeiten) könnte der Schwarzwald und der Landkreis Calw profitieren – denn zuerst müssen lt. der Regulierungsbehörde kleine Orte ausgebaut werden, bevor Anbieter wie Vodafone und Telekom die größeren Städte mit LTE ausbauen.

2010-08-18T23:23:22+00:00 / 2016-09-20T16:39:30+00:00 / Anbieter Unitymedia (Kabel BW)

3 Gedanken zu „Landkreis Calw – flächendeckende Breitband Internet Versorgung“

  1. Und wie siehts jetzt aus? Ich wohne in Wart und möchte auch “schnelles Breitband Internet”. Am besten gestern. ISDN nervt!
    Anmerkung der Redaktion: Immer wieder mal den Kabel Verfügbarkeitscheck auf unserer Seite probieren, ob sich was tut. Alternative könnte gegen Ende des Jahres auch LTE (Long Term Evolution werden), z.B. Vodafone LTE.

  2. Die Leute von KabelBW kennen in Wart, Birkenäcker nur die Häuser bis Hausnummer 64. Wir haben Hausnummer 70. D.h. der Verfügbarkeitscheck ist so gar nicht möglich. Auf Anfrage hin kam nur die Standardantwort, dass es sich nicht rentieren würde, hier das Netz auszubauen. Vielen Dank also für den Hinweis auf LTE, das werden wir im Auge behalten (Anmerkung der Redaktion: Vodafone LTE Tarife wurden veröffentlicht). Zum Schluss habe ich noch eine Frage: Stimmt es, dass die Stadt Altensteig es “verschlafen” hat, den Zuschuss des Bundes im Rahmen des Konjunkturprogrammes zum Ausbau der Netze in den sog. “weißen Flecken” zu beantragen? Oder sind das die 440.000 Euro? Diese kommen doch aber vom Land? Anmerken möchte ich noch dies: “Altensteig habe größere Probleme zu lösen, als sich um das Warter DSL- bzw. Internet-Problem zu kümmern.” Inwiefern stimmt diese Aussage, die mir von einer Nachbarin mitgeteilt wurde und von der Stadtverwaltung stammen soll?

  3. In Walddorf (bei Altensteig) wird seit 2005 schon versprochen, dass der DSL-Ausbau vorgenommen wird. Bis heute (Mitte 2011) ist leider nichts geschehen, wodurch sich verständliche jeder Einwohner total hinter das Licht geführt fühlt. Man liest von Konjunktur-Programmen und beschleunigten DSL-Ausbau in Deutschland. Sorry, ich bin öfters in Österreich und der Schweiz, dort findet man in den kleinsten Orten DSL mit mindestens 6000er Übertragung. Wenn die Geschwindigkeit des Ausbaus so weiter geht, errechnet sich eine Fertigstellung zum Jahre 2034. Dies ist wirklich lächerlich. Ich kann verstehen, das “große” Städte schnelles DSL haben, aber ich kann nicht verstehen, weshalb diese immer wieder neu und noch schneller ausgebaut werden! Lukrativer kann das nicht sein, denn schlißlich befinden sich mehr Haushalte in den Umgemeinden als in den Städten. Jeder Leser stimmt mir hier sicherlich zu, doch in unseren Gemeinden kommt von unseren Steuergelder bezahltem Konjunktur-Programm ausser heisser Luft nichts an.

Kommentare sind geschlossen.

Letztes Update dieser Seite: 20. September 2016