Anbieter

Diskussion um unverschlüsselte private Digital-Sender im Kabel

Die Mediengruppe RTL Deutschland ist bereit, mit den Kabelnetzbetreibern über eine uncodierte Einspeisung digitaler SD-Kanäle zu verhandeln. So sollen digitale SD-Kanäle unverschlüsselt gesendet werden, HD-Kanäle sollen aber auch weiterhin nur verschlüsselt bleiben (wie es auch bei digitalen Sat-Empfang üblich ist). Analoges Sat-TV wird Ende April 2012 endgültig abgeschaltet. 

Kabelnetzbetreiber wollen Gleichstellung mit Satelliten, RTL zeigt Gesprächsbereitschaft

Das Diskussionsrad dreht sich weiter über die mittlerweile so heftig kritisierte “Grundverschlüsselung” der Kabelanbieter (z.b. Kabel Deutschland, Unitymedia, Telecolumbus u.s.w). RTL Deutschland zeigt Interesse, mit den Kabelnetzbetreibern über eine unverschlüsselte Einspeisung der digitalen SD-Kanäle (also private Fernsehsender digital in Standard-Auflösung) zu verhandeln. Dieses ist ganz im Interesse der Kabelnetzbetreiber. Mittlerweile werden via Satellit ohnehin schon die privaten Sender im herkömmlichen SD Bildformat unverschlüsselt ausgestrahlt. Was in der Sat-TV-Welt üblich ist, soll auch in der Kabelwelt möglich sein. Zumindest wird dieses von den unabhängigen Kabelnetzbetreibern gefordert. Lediglich die HD-Kanäle werden verschlüsselt ausgestrahlt, so werden auch Gespräche über HD+ (welches derzeit ausschließlich nur per Sat-TV ausgestrahlt wird) geführt. Der Verbraucherschützer Michael Gundall sieht bei den Kabelnutzern eine “starke und zunehmende Verunsicherung”. So haben Verbraucher offenbar Probleme mit der Verschlüsselung und den damit verbundenen Mehraufwand von z.B. 2,90 € im Monat. Gundall fordert die großen Netzbetreiber und Privatsender auf: “Passen Sie Ihre Geschäftsmodelle dem Verbraucher an und nicht umgekehrt. Bei HD habe ich Verständnis für eine Verschlüsselung”. Auch auf anderen Herstellerseiten wird das Thema “Grundverschlüsselung” ebenfalls heiß diskutiert, so sagte TechniSat-Geschäftsführer Peter Lepper in einem Interview:  “Ich kann nicht verstehen, dass die Kabelnetzbetreiber die SD-Signale nicht unverschlüsselt einspeisen dürfen”. Es macht ja auch wenig Sinn, das man Kabelfernsehen anders als Sat-TV behandelt. Seine Aussage, das die Kabelnetzbetreiber die SD-Signale von RTL und Pro Sieben sowie Sat1 unverschlüsselt einspeisen sollte, wurde vom Auditorium mit Applaus quittiert. “Es wäre schön, wenn wir die analoge Welt im Kabel durch die digitale ersetzen könnten”, sagte Lepper. Somit haben die Kabelanbieter noch einige Hausaufgaben zu erledigen, wenn man die aktuelle Kabel-Digitalisierungsquote von nur 38 % beachtet. Es muss in Zukunft sicher eine Lösung gefunden werden und man darf gespannt sein wie die Gespräche weiterhin verlaufen.

HDTV - Fernsehen in High Definition (HD) über Kabelfernsehen

Ende April 2012 ist endgültig Schluss mit dem analogen Sat-TV / Satelliten-Fernsehen

Der Termin steht und es ging auch in der Vergangenheit recht häufig durch die Presse. Ende April 2012 wird das analoge Sat-TV / Satelliten-Fernsehen abgeschaltet und somit werden ab diesem Datum alle analogen Sat-LNB´s und analoge Sat-Receiver unbrauchbar. Grund der Abschaltung liegt ganz klar auf der Hand, denn eine dreifache Sat-Verbreitung von analog, digital SD und digital HD ist betriebswirtschaftlich auf Dauer gesehen nicht sinnvoll. Es wird sicher eine große Herausforderung, die etwa noch 3,6 Millionen analoge Sat-Haushalte zum Umstieg auf digitales Satelliten-Fernsehen zu bewegen. Dennoch, es ist wichtig rechtzeitig mit der Umrüstung von analog auf digital anzufangen. Jedem Zuschauer (mit analogen Sat-TV / Satelliten-Fernsehen) sollte klar sein: Ende April 2012 ist definitiv Schluss mit dem analogen Sat-TV. Damit man nicht vor einem dunklen Fernseher sitzt, sollte man bereits jetzt sein analoges LNB gegen ein digitales LNB austauschen. Günstige Sat-Anlagen gibts bei Amazon und im T-Online Shop.

2010-11-15T20:30:27+00:00 / 2016-09-16T02:47:29+00:00 / Allgemein (Beratung)

Ein Gedanke zu „Diskussion um unverschlüsselte private Digital-Sender im Kabel“

  1. Seltsam ist nur, daß andere große Kabelnetzbetreiber (KNB) wie KabelBW und Netcologne die Privaten in SD seit eh und je unverschlüsselt einspeisen. Warum können die etwas, das Kabel Deutschland (KDG), Telecolumbus (TC) und Unitymedia (UM) offenbar nicht können?

Kommentare sind geschlossen.

Letztes Update dieser Seite: 16. September 2016