Anbieter

Gigabit Internet mit Fibre to the Home (FTTH) der Telekom in Dresden

Die Telekom testet erstmalig die Gigabit Internet Technologie per FTTH. Die erste Familie, die mit einer spitzen Geschwindigkeit von 1 Gbit/s / 1000 Mbit im Internet surft, kommt aus Dresden. Die Telekom hat die Gigabit-Familie  mit einem Hochgeschwindigkeits-PC + einem Entertain-Paket mit HDTV in 3D-Qualität rundum ausgerüstet, um die Glasfaserleitung ausgiebig testen zu können.

Die Deutsche Telekom testet die Gigabit-Technologie – erste Gigabit-Familie aus Dresden

Die Deutsche Telekom hat erstmalig die Gigabit-Technologie per FTTH (Fibre to the Home / Glasfaserleitung bis ins Haus des Kunden) getestet. Die erste Familie, die in den Genuss der neuen Technologie kommt, mit einer unvorstellbarer Highspeed Geschwindigkeit von 1 Gbit/s im Internet zu surfen, kommt aus der Stadt Dresden in Sachsen. Ab sofort kann die Gigabit-Familie in Dresden mit einem direkten Glasfaser-Highspeed-Anschluss Daten mit einer sagenhaften Geschwindigkeit von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde (Gbit/s) empfangen – ein deutlich Vielfaches von DSL oder VDSL. Ulf und Kathrin Eisoldt und deren Kinder Martin, Jana und Paula wurden bei einer Ausschreibung der Sächsischen Zeitung als Testkandidaten für das Pilotprojekt der Deutschen Telekom ausgewählt. “Deutschlands schnellste Surfer wohnen in Dresden. Wir haben Familie Eisoldt für den Test der schnellen Verbindung ins Internet mit besonders datenintensiven Anwendungen wie etwa Entertain mit HD TV in 3D-Qualität und einem Hochgeschwindigkeits-PC ausgerüstet”, sagt Michael Preiß, Leiter Netzproduktion Mitte Ost bei der Telekom. Das heißt: selbst wenn alle Familienmitglieder gleichzeitig per Handy, Fernseher oder PC aufs Internet zugreifen, würde es keinen Engpass bei der Datenübertragung geben. Das Testprojekt in Dresden ist auf drei Monate befristet und Teil der Gesamtstrategie des Fibre to the Home (FTTH)-Ausbaus der Telekom. Die ersten Pilotstädte sind Hennigsdorf und Braunschweig, im kommenden Jahr sollen auch noch weitere Städte folgen. Man darf gespannt sein, wie sich die Zukunft des Internet weiter entwickeln wird bzw. welche Geschwindigkeiten noch erreicht werden – bei uns bleiben sie auf dem Laufenden.

Telekom Gigabit Internet per Glasfaser Hausanschluss (Fibre to the Home / FTTH)

Der Bedarf nach schnellem Breitband Internet steigt bis 2013 um das Fünffache an

In einem Zeitalter wo ein anständiger Internetanschluss wichtiger ist, als beispielweise ein Auto, sind wir auf schnellere Internetverbindungen angewiesen. Aktuelle Studien gehen davon aus, dass der Datenverkehr im Festnetz bis 2013 um das Fünffache ansteigen wird, denn der Bedarf nach schnelleren Bandbreiten steigt kontinuierlich an. Die Deutsche Telekom möchte, wie viele anderen Breitband Internet Anbieter auch, schon jetzt alle Vorsorgungen treffen, eines Tages viele Haushalte mit einem schnelleren Internet zu versorgen. Daher testet die Telekom zusammen mit der Gigabit-Familie Eisoldt eine Techologie, mit deren Ausbau die Telekom bereits begonnen hat. Fibre to the Home (kurz FTTH) heißt die moderne Glasfasertechnologie, welche in der Zukunft die alten Kupferkabel ablösen wird (der optische Netzabschluss liegt in der Wohnung, die Überbrückung der “letzten Meile” durch das Kupferkabel entfällt) und Geschwindigkeiten von bis zu 1 Gbit/s mit sich bringt (später sind auf dieser Leitung auch ohne Probleme noch höhere Internet Bandbreiten möglich). Von dieser Geschwindigkeit können viele nur träumen, für die Familie Eisoldt aus Dresden ist dieser Traum mittlerweile Realität für die nächsten 3 Monate. Zum Vergleich: Das Abrufen von Daten aus dem Internet benötigt via FTTH (Fiber to the Home) etwa die gleiche Zeit wie das Kopieren von einer Festplatte auf die andere. Der Download erfolgt bei einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde, also etwa 20-mal so schnell wie mit einem herkömmlichen VDSL-Anschluss oder über 60 mal schneller wie der schnellste DSL 16000 Anschluss. Der Upload des FTTH Anschlusses / Gigabit Anschluss ist sogar rund 50-mal so schnell. Bevorzugte Anwendungsmöglichkeiten sind 3D-Fernsehen im Internet, Cloud Computing, Videostreams, Videokonferenzen, Animationen oder auch Spiele im Internet. Mittelfristig gesehen werden mit Sicherheit noch höhere Geschwindigkeiten möglich sein, andererseits sind viele deutsche Bürger erstmal glücklich, wenn Sie überhaupt erstmal 10, 50 oder 100 Mbit nutzen könnten, was bei Kabel Internet im Gegensatz zu DSL und VDSL schon häufig verfügbar ist.

2010-12-15T12:18:30+00:00 / 2016-05-29T23:15:39+00:00 / Anbieter Telekom

2 Gedanken zu „Gigabit Internet mit Fibre to the Home (FTTH) der Telekom in Dresden“

Kommentare sind geschlossen.

Letztes Update dieser Seite: 29. Mai 2016