Anbieter

Nur jeder 2. Büro-PC umweltgerecht / Anzahl PC steigt auf 37,5 Mio.

Immer mehr Desktop-PCs und Notebooks sind in Deutschland in der Nutzung, aktuell werden 26,5 Millionen Geräte beruflich genutzt (Büro-PC). Bis 2020 werden es sogar 37,5 Millionen geschäftliche PCs sein. Das Bundesumweltministerium, der Branchenverband Bitkom, UBA und Borderstep stellen auf Grund einer Studie fest, dass erschreckend wenige Geräte wirklich umweltgerecht sind. 

Immer mehr PC, Laptops, Thin-Clients und Mini-PC – immer mehr Umweltbelastung

Computer sind aus unserem heutigen Leben nicht mehr weg zu denken. Sie unterstützen uns bei der Arbeit und bringen Freizeitunterhaltung nach Hause. Besonders wichtig sind Computer natürlich im Büro. Doch im Rahmen einer Studie stellte BITKOM nun fest, dass lediglich 50 Prozent der aktuell 26,5 Millionen Geräte umweltgerecht sind und Ressourcen sparen. Pro Jahr verbrauchen Desktop-PCs, Notebooks, Thin-Clients und Mini-PCs in den Firmen derzeit 3,9 Terawattstunden, mehr als durch das Kernkraftwerk Brunsbüttel in einem Jahr produziert werden kann. Der Verbrauch wird auch weiterhin steigen, denn die Zahl der Büro-Computer wird sich bis 2020 um weitere 11 Millionen Geräte erhöhen. Wer sich kein neues und Energiesparendes Gerät anschaffen möchte, sollte das vorhandene Altgerät wenigstens stromsparend einsetzen, wie von uns berichtet. Allein durch konsequentes Ausschalten von PC und Zusatzgeräten oder einem gewissenhaft genutzten Standby-Modus lassen sich so eine Menge Energie und natürlich auch Geld sparen, in Zeiten der Krise sicher nicht verkehrt.

>>> Highspeed Internet für Firmenkunden per Kabelanschluss

Nur jeder 2. Büro-PC umweltgerecht / Anzahl PC steigt auf 37,5 Mio.

Bis 2020 können Deutsche 30 Terawattstunden Strom und 2,8 Milliarden Euro sparen

BITKOM und Partner haben 39 Maßnahmen entwickelt, um bis 2020 einen energiesparenden und umweltgerechten Einsatz von Computern im Büro, aber auch zu Hause, zu erreichen. Das Potential ist groß, denn es können bei Einhaltung aller Maßnahmen insgesamt 250.000  Tonnen Computermaterial, Stromkosten von 2,8 Milliarden Euro, CO2-Emissionen in Höhe von 5,5 Tonnen und 30 Terawattstunden Strom eingespart werden. Allein durch die Umstellung auf Thin-Clients könnten Betriebskosten und Wartungskosten und der Stromverbrauch deutlich gesenkt werden. In einer Roadmap des Bundesumweltministeriums, des Umweltbundesamtes, dem Borderstep Institut und BITKOM  soll ein Leitmarkt für „Green Office Computing“ entwickelt werden, um für die Zukunft eine noch Ressourcen sparendere und umweltfreundlichere PC-Nutzung zu entwickeln. Um das zu bewerkstelligen setzt die BITKOM in Zukunft auf intelligente IT-Management Konzepte und effizientere Geräte, so BITKOM Vizepräsident Volker Smid. Die Studie kann hier heruntergeladen werden.

2011-08-19T23:39:14+00:00 / 2015-11-21T20:37:40+00:00 / Anbieter Vodafone Kabel
Letztes Update dieser Seite: 21. November 2015