Anbieter

Social Networks / Communitys: Mitglieder passen Datenschutz an

77 Prozent der Social Network Nutzer in Deutschland haben schon die Einstellungen zur Privatsphäre geändert. Aber viele Internetuser sind sich dessen nicht bewusst, was alles mit ihren Daten im Netz passieren kann. BITKOM werde sich auch künftig für hohe rechtliche und technische Datenschutz-Standards in Deutschland und einen aktiven Selbstschutz der Nutzer einsetzen.

Immer mehr Deutsche setzen sich mit dem Thema Datenschutz im Internet auseinander

Laut einer Studie des Hightechverbandes BITKOM haben schon 77 Prozent der Social Network Nutzer die Einstellungen zur Privatsphäre ihres meist genutzten Netzwerks aktiv verändert. Weitere 9 Prozent haben die Standard-Einstellungen bewusst übernommen. Lediglich 11 Prozent haben sich mit den entsprechenden Möglichkeiten nicht auseinandergesetzt. „Die große Mehrheit der Community-Mitglieder setzt sich inzwischen aktiv mit dem Thema Datenschutz auseinander“, sagte BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf. „Die Diskussionen der letzten Monate und die Aufklärungsmaßnahmen der Community-Betreiber haben offenkundig Wirkung gezeigt. Vor allem junge Internetuser haben die Voreinstellungen zum Datenschutz bewusst verändert (89 Prozent der 14- bis 29-jährigen). Desto älter ein Internetnutzer ist, desto weniger kümmert er sich um den Datenschutz im Netz. Auch bei den Bildungsabschlüssen gibt es erhebliche Unterschiede, so schützen 83 Prozent der Abiturienten oder Hochschulabsolventen ihre Daten bei den Social Networks. Die Webnutzer, die einen Hauptschulabschluss besitzen, kümmern sich weniger darum, was mit ihren Daten auf einer Netzwerkplattform passiert: nur 69 Prozent schützen hier ihre Daten. Sie haben noch keinen Internetanschluss? Dann prüfen Sie die Verfügbarkeit noch heute.

>>> Verfügbarkeit der einzelnen Kabelanbieter auf einem Blick

>>> Verfügbarkeit der einzelnen DSL Anbieter auf einem Blick

Social Networks / Communitys: Mitglieder passen Datenschutz an

Zwei Drittel der Deutschen wünschen sich mehr Informationen rund um den Schutz im Web

Vor diesem Hintergrund betonte Kempf, der Verband BITKOM werde sich auch künftig für hohe rechtliche und technische Datenschutz-Standards in Deutschland und einen aktiven Selbstschutz der Nutzer einsetzen. 66 Prozent der Communitynutzer fehlt es noch an Informationen, um sich richtig im Netz zu schützen. Dieses Ergebnis zeigt auf, das noch viel bei der Aufklärungsarbeit getan werden muss. Gerade ältere Internet-Anwender und solche mit niedriger formaler Bildung wünschen sich mehr Aufklärung. Der Hightechverband BITKOM unterstützt deswegen auch Gemeinschaften für Datenschutz und Sicherheit im Internet (Deutschland sicher im Netz und Watch your Web, der Verhaltenskodex Web 2.0 und das Kinderportal FragFinn.de), insbesondere für Kinder und Jugendliche. Des Weiteren veröffentlicht BITKOM auch regelmäßig Hinweise für Internetnutzer. Unter anderem ist ein Informationsblatt (PDF) zu Datenschutz und Sicherheit verfügbar, das BITKOM mit dem Bundesverbraucherministerium erstellt hat. Sie haben noch keinen Internetanschluss?

>>> Informationen über die Tarife der einzelnen Kabelanbieter & Bestellung

>>> Informationen über die Tarife der einzelnen DSL-Anbieter & Bestellung

2011-11-08T12:33:33+00:00 / 2016-09-16T18:34:54+00:00 / Allgemein (Beratung)

3 Gedanken zu „Social Networks / Communitys: Mitglieder passen Datenschutz an“

Kommentare sind geschlossen.

Letztes Update dieser Seite: 16. September 2016