Anbieter

Internet und Telefonanbieter M-net setzt auf erneuerbare Energie

Die Luft in München wird besser, denn M-net verzichtet auf fossile Energie aus Atom-, Kohle- oder Öl Kraftwerken und steigt auf Ökostrom um. Dadurch werden der Münchener Luft 2700 Tonnen Kohlenstoffdioxid erspart. Mnet stellt somit auch klar, das der Umweltschutz keinesfalls widersprüchlich zur Hochleistungsfähigkeit und Kosteneffizienz steht.

Der Telekommunikationsanbieter M-net setzt auf Ökostrom und surft nun auf der grünen Welle

Die grüne Welle hat nun auch M-net erreicht. Der regionale Internet und Telefonanbieter setzt neuerdings auf Ökostrom und hat im Zuge dessen die Stromversorgung des 1200 qm großen Rechenzentrums umgestellt. Ein ganze dickes Lob, denn trotz des modernen Housing-Center von Mnet verzichtet man hier gezielt auf fossile Energien aus Atom-, Kohle- oder Ölkraftwerken, schließlich wird der von den Stadtwerken München erzeugte umweltfreundliche M-Ökostrom  zu 100 Prozent aus zertifizierten Wasserkraftanlagen gewonnen. Da M-net nun auf Ökostrom umgestiegen ist, entstehet nicht wie bei der fossilen Energie klimaschädliches Kohlendioxid. Mit dem Projekt zum Schutze der Umwelt zeigt M-net ganz klar, dass man auch mit Hochleistungsrechnern auf Ökostrom umsteigen kann, ohne das man bei der Stromversorgung mit Einbußen rechnen muss. Unterteilt in Standard- und Hochleistungsbereiche stellt die M-net in ihrem größten Rechenzentrum modernste Technologien für eine zugangs- und ausfallsichere Unterbringung der Server bereit. Hier erreicht die Leistung pro Serverschrank bis zu 16kw im Hochleistungssektor. Auch in den Server-Racks im Standardbereich können dank der energiesparenden ‚Kaltgang-Einhausung’ eine Leistungsfähigkeit von bis zu 6 kW erreicht werden. Außerdem wird den installierten Servern über die gesamte Schrankhöhe Kalt und Warmluft verabreicht und durch diese strikte Trennung wird gleichbleibend kalte Luft zugeführt. Somit können sich nicht warme und kalte Luft unkontrolliert vermischen. Sie haben Interesse an einem Tarif vom Telekommunikationsanbieter M-net?

>>> Verfügbarkeit von M-net prüfen

Internet und Telefonanbieter M-net setzt auf erneuerbare Energie

Dank Ökostrom werden der Luft in München 2.700 Tonnen Kohlenstoffdioxid erspart

Das Rechenzentrum von M-net verbraucht im Jahr so viel Strom, wie etwa 2.000 Zwei Personen Haushalte. M-net tut der Münchener Luft was sehr gutes, denn dank der Umstellung auf Ökostrom werden rund 2.700 Tonnen weniger Kohlendioxid in die Luft geblasen. „Der ökologisch wertvollste Strom ist natürlich der, den man gar nicht erst verbraucht“, betont Andreas Röde, Produktverantwortlicher für die M-net Housing-Lösungen. So funktioniert die Anlage dank der zugeschalteten indirekten freien Kühlung bis zu einem Drittel des Jahres sogar gänzlich ohne zusätzlichen Energiebedarf ausschließlich mit Außenluft. „Damit minimiert M-net nicht nur den Ressourcenverbrauch, sondern reduziert zudem die Energiekosten.“ Bei der Stromversorgung, die immer gewährleistet sein muss (Sicherheitsstandard), setzt M-net in den Serverräumen der Domagkstraße auch das höchste Niveau. Hier sorgen USV-Systeme mit vorgeschalteten Notstromdieselaggregaten, die auch während eines Ausfalls der primären Energieversorgung die Server weiter am Laufen halten, für eine unterbrechungsfreie Stromversorgung.

>>> Informationen zu den Tarifen von M-net und Bestellung

2012-04-25T23:39:28+00:00 / 2016-09-16T03:39:30+00:00 / Allgemein (Beratung)

Ein Gedanke zu „Internet und Telefonanbieter M-net setzt auf erneuerbare Energie“

Kommentare sind geschlossen.

Letztes Update dieser Seite: 16. September 2016