Anbieter

Mangelnde Digitalisierung deutscher Fernsehhaushalte bemängelt

Auf den Münchner Medientagen wurde die Digitalisierung des TV-Netzes in Deutschland als mangelhaft ausgewiesen. Sky-Chef Brian Sullivan beklagte einen zu geringen Ausbau des digitalen TV Netzes. Dagegen berichtet der Digitalisierungsbericht 2010 der Landesmedienanstalt, dass 63 % der deutschen Haushalte die digitale Fernsehinhalte mit mindestens einem Gerät nutzen.

Die Digitalisierung des deutschen Fernsehmarktes ist weiterhin großes Diskussionsthema

Nicht nur Sullivan, Chef von Sky Deutschland, auch Satellitenanbieter wollen die Digitalisierung des TV-Empfang weiter voran treiben, wie Heise.de berichtete. Aus diesem Grund werden wohl bis Ende 2010 alle analog sendenden Satelliten abgeschaltet. Ferdinand Kayser, Chef von SES Astra betont, dass dieser Schritt die Satellitenbetreiber auf die Vorreiterrolle der Digitalisierung bringt. Künftig wir Satelliten-Fernsehen nur noch digital möglich sein, also auch nur noch mit digitalem Sat-Receiver. Tobias Schmidt, Leiter der  Medienpolitik bei RTL Deutschland geht sogar noch einen Schritt weiter und wartet auf ein “politisches Signal, ob terrestrisches TV überhaupt noch gewünscht ist”. Vorerst sollen aber die bisherigen analogen Fernsehsignale weiterhin empfangbar bleiben. Wie lange genau dies der Fall ist, steht allerdings nicht eindeutig fest – also ob Monate oder Jahre.

Familienunterhaltung mit Kabel Deutschland Digital TV Senderauswahl

Was passiert bezüglich der Kabelnetzbetreiber zum Thema digitales Fernsehen in Zukunft?

Die Forderung von Brian Sullivan von Sky Deutschland ist eindeutig, die Digitalisierung des deutschen Fernsehnetzes muss schnellstmöglich flächendeckend gewährleistet werden. Nur so können alle Kunden auf dem laufenden technologischen Stand bleiben und an Innovationen wie dem kürzlich gestarteten 3D-TV (Fernsehen in 3D) teil haben. Kabel Deutschland zum Beispiel sieht ebenfalls Bedarf an einer flächendeckender DigitalTV -Versorgung und strebt eine 100 %ige Versorgung mit digitalem Fernsehen bis 2012 an. Zuletzt hat der Fokus von Kabel Deutschland vor allem auf dem Ausbau von schnellen Breitband-Internetanschlüssen mit bis zu 100 MBits Geschwindigkeit gelegen – und nun soll auch digitales Fernsehen im Mittelpunkt stehen.

HD und 3D sind stärkster Antrieb für Digitalisierung des ganzen Kabelnetzes in Deutschland

Besonders der Empfang von HDTV (Fernsehen in HD) und künftig auch 3D-TV weckt in vielen Kunden den Wunsch nach digitalem Fernsehen. Erst wenn dieses überall verfügbar ist, ist die Digitalisierung gelungen. Mit der Einführung von CI+ Modulen zum Beispiel kann vielen Kunden ebenfalls der “Schrecken” vor dem digitalen Empfang genommen werden. Die bisher obligatorische Set-Top Box bzw. Digital TV Receiver zur Übertragung und Entschlüsselung des TV-Programms ist dank CI+ nun nicht mehr nötig. Dennoch wirft Christoph Clément, Justiziar von Kabel Deutschland, ganz entscheidend ein: “Wir dürfen nicht die Kundengruppe abwimmeln, die nur das gute alte (analoge) Fernsehen haben will”. Hier müssen die verantwortlichen Kabelanbieter in Deutschland abwägen und Kompromisse zwischen Fortschritt und dem “guten alten” finden.

2010-11-06T06:55:43+00:00 / 2017-10-04T01:45:39+00:00 / Allgemein (Beratung)

2 Gedanken zu „Mangelnde Digitalisierung deutscher Fernsehhaushalte bemängelt“

Kommentare sind geschlossen.

Letztes Update dieser Seite: 4. Oktober 2017